wordpress seo tipps

WordPress SEO Tipps zur Steigerung des Suchmaschinenrankings

Wenn Sie einen guten Rang in den Suchmaschinen haben möchten, müssen Sie Ihre SEO ernst nehmen. Glücklicherweise bringt Sie WordPress voran, da es bereits recht SEO-freundlich ist. Dies ist einer von vielen Gründen, warum sich viele Nutzer überhaupt für WordPress entschieden haben.

Dennoch gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, um WordPress SEO auf die nächste Stufe zu bringen. Um Ihnen die Arbeit zu erleichtern, haben wir dieses Handbuch erstellt. Nachfolgend erfahren Sie die besten Tipps, mit denen Sie den Traffic Ihrer Website verbessern können.

1. Installieren Sie ein WordPress SEO Plugin
WordPress verfügt bereits über einige solide integrierte SEO-Funktionen. Sie können Ihre Optimierung jedoch mit einem SEO-Plugin auf die nächste Stufe bringen. Das beste SEO-Plugin auf dem Markt ist Yoast SEO. Wir verwenden es bei ORC Webhosting.

Mit diesem Plugin können Sie jede Seite und jeden Beitrag für Ihr ausgewähltes Keyword perfekt optimieren. Die integrierte Analyse basiert auf den neuesten Algorithmus-Updates. Sie können sogar eine XML-Sitemap erstellen und Ihrer Website Schema-Markup hinzufügen.

Um Yoast einzurichten, navigieren Sie zu Ihrem WordPress-Dashboard und wählen Sie Plugins ›Neu hinzufügen. Geben Sie in die Suchleiste „Yoast SEO“ ein und klicken Sie auf „Jetzt installieren“ in dem Plug-In, das wie folgt aussieht.

Erzielen Sie bessere Ergebnisse
Verbessern Sie Ihr Ranking in der organischen Suche – mit Yoast SEO

Klicken Sie abschließend auf „Aktivieren“. Das Plugin läuft jetzt auf Ihrer Site und Sie können darauf zugreifen, indem Sie auf das SEO-Symbol im linken Menü klicken. In unserem ausführlichen Leitfaden erfahren Sie, wie Sie das Yoast SEO Plugin optimal nutzen können.

2. Führen Sie eine Keyword-Recherche durch
Durch Keyword-Recherchen wird Ihre WordPress-SEO-Strategie verbessert oder gebrochen. Durch die Keyword-Recherche können Sie:

  • Erstellen Sie Inhalte, nach denen Ihre Besucher tatsächlich suchen.
  • Entwickeln Sie ein besseres Verständnis für die Bedürfnisse Ihres Marktes.
  • Verfolgen Sie den Erfolg von allem, was Sie schreiben.
  • Generieren Sie wertvollen Traffic für Ihre Website.

Es gibt eine Vielzahl von Tools, die Ihnen bei der Keyword-Recherche helfen. Zu den Top-Tools gehören KWFinder, SEMRush und sogar der Google Keyword Planner. Sie sollten auch ein Tool auswählen, um zu ermitteln, wie Ihre Keywords bewertet werden.

Obwohl mehrere Beiträge allein zur Keyword-Recherche geschrieben werden könnten, lauten die folgenden Grundlagen:

  1. Erstellen Sie eine Liste von Zielschlüsselwörtern, die sich auf Ihr Thema beziehen.
  2. Geben Sie sie in ein Keyword-Recherche-Tool ein, um Keywords zu ermitteln, die ein ordentliches Verkehrsaufkommen und einen geringeren Wettbewerb aufweisen.
  3. Durchsuchen Sie Ihre Mitbewerber, indem Sie ähnliche Websites mithilfe von Keyword-Recherche-Tools ausführen, um herauszufinden, mit welchen Keywords sie am meisten Traffic erzielen.
  4. Finden Sie heraus, für welche dieser Keywords die Konkurrenz ausreichend ist.

Für weitere Informationen zur Keyword-Recherche lesen Sie sich diese Posts durch:

Nachdem Ihre Keyword-Liste erstellt wurde, können Sie mit den in dieser Liste enthaltenen Tipps Inhalte erstellen und optimieren.

3. Aktivieren Sie die Suchmaschinen-Sichtbarkeit
Es gibt eine integrierte Option in WordPress, mit der Ihre Website vor den Suchmaschinen ausgeblendet wird.

Diese Option ist möglicherweise hilfreich, wenn Sie Ihre Site zum ersten Mal ausbauen, dies kann jedoch ein Ranking unmöglich machen. Wenn Sie einige der Tipps in dieser Liste verwendet haben, Ihre Rankings jedoch nicht verbessert werden, könnte dies das Problem sein.

Um zu sehen, ob diese Einstellung aktiviert ist, navigieren Sie im WordPress-Dashboard zu Einstellungen › Lesen. Scrollen Sie nach unten und Sie sehen einen Abschnitt mit dem Namen Search Engine Visibility.

Suchmaschinen Indexierung
Es gibt eine integrierte Option, mit der Ihre Website vor den Suchmaschinen ausgeblendet wird.

Stellen Sie sicher, dass Sie dieses Kontrollkästchen nicht markieren. Klicken Sie dann auf „Änderungen speichern“.

4. Passen Sie die Permalink-Struktur an
Wenn Sie WordPress zum ersten Mal installieren, haben die Seiten und Beiträge Ihrer Site eine seltsame URL-Struktur. Diese Standardstruktur ist für Ihre SEO nicht geeignet.

Die sauberste und Suchmaschinen freundlichste URL-Struktur ist die Einstellung „Postname“. Wenn Sie zu dieser Einstellung wechseln, können Sie auch Ihren Beitrags- oder Seitentitel und sogar ein Keyword in Ihre URL aufnehmen. Um diese Einstellung zu ändern, navigieren Sie zu Einstellungen ›Permalinks.

Wählen Sie im Abschnitt „Allgemeine Einstellungen“ die Option „Postname“ aus.

Wenn Sie diese Änderung später vornehmen, müssen Sie möglicherweise alte URLs umleiten. Sie können dies mit einem Plugin wie Change Permalink Helper tun. Geben Sie einfach Ihre älteren URLs ein und sie werden an Ihre aktualisierten URLs weitergeleitet.

5. Fügen Sie Ihre Site zur Google Search Console hinzu
Mit der Google Search Console wird Ihnen angezeigt, wie sich Ihre Website aktuell in den Suchmaschinen verhält, und Sie werden auf eventuelle Fehler hingewiesen.

Um Ihre Website zur Google Search Console hinzuzufügen, navigieren Sie zuerst zu dieser Seite und melden Sie sich mit Ihrem Google-Konto an. Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche „Webseite hinzufügen“ und geben Sie die URL Ihrer Website ein.

Google Search Console
Fügen Sie Ihre Site zur Google Search Console hinzu

Klicken Sie auf „Hinzufügen“, und Sie werden zu einem Bildschirm weitergeleitet, auf dem Sie die Inhaberschaft Ihrer Site überprüfen müssen. Es gibt mehrere Methoden, mit denen Sie Ihre Website überprüfen können. Am einfachsten ist es jedoch, alternative Methoden auszuwählen und dann das HTML-Tag auszuwählen.

Google Alternative Test

Kopieren Sie diesen Code und navigieren Sie dann zu Ihrem WordPress-Dashboard. Um diesen Code in unsere Kopfzeile aufzunehmen, verwenden wir ein Plugin. Navigieren Sie zu Plugins ›Neu hinzufügen und suchen Sie dann nach“ Kopf- und Fußzeilen einfügen „.

Header und Footer bearbeiten

Installieren und aktivieren Sie das Plugin (siehe Abbildung oben). Öffnen Sie anschließend das Plugin, indem Sie auf Einstellungen ›Kopf- und Fußzeilen einfügen klicken.

Fügen Sie nun den Code in das Feld „Header“ ein und klicken Sie auf „Speichern“. Navigieren Sie schließlich zurück zu den Google Webmaster-Tools und klicken Sie auf die Schaltfläche „Überprüfen“.

6. Google Analytics integrieren
Ein weiteres Google-Tool, das Sie in Ihrem Arsenal haben möchten, ist Google Analytics. Dieses Tool zeigt Ihnen, wie gut Ihre SEO-Strategie funktioniert, indem Sie eine detaillierte Aufschlüsselung der Besucherzahlen Ihrer Website erhalten.

Um Ihr Konto einzurichten, navigieren Sie zur Google Analytics-Startseite und erstellen Sie ein Konto. Als Nächstes möchten Sie Ihren Tracking-Code finden. Es sollte unter Tracking Info ›Tracking Code stehen.

Abhängig von Ihrem Design können Sie den Tracking-Code von Google Analytics direkt hinzufügen. Wenn dies nicht möglich ist, können Sie dasselbe Plug-In zum Einfügen von Kopf- und Fußzeilen verwenden.

Öffnen Sie das Plugin, navigieren Sie zum Header-Abschnitt und fügen Sie den Tracking-Code ein. Das ist es! Jetzt können Sie die Statistiken Ihrer Site anzeigen.

7. Senden Sie eine Sitemap an Google
Sitemaps werden von den Suchmaschinen verwendet, um Ihre Website besser zu crawlen. Ihre Site wird auch ohne Sitemap gecrawlt. Wenn Sie jedoch eine Site erstellen, können Sie die Daten melden, die von den Suchmaschinen gecrawlt werden sollen.

Sie können sicherstellen, dass bestimmte Seiten, die nicht dazu beitragen, dass Ihre Rankings nicht gecrawlt werden, sowie Vorrang vor Ihren wertvolleren Seiten haben. Wenn Sie das SEO-Plugin von Yoast verwenden, können Sie ganz einfach eine Sitemap erstellen und einreichen.

Navigieren Sie zu SEO ›Allgemein› Funktionen. Blättern Sie dann nach unten und aktivieren Sie „XML-Sitemaps“.

enable-sitemaps

Klicken Sie auf den Link „XML-Sitemap anzeigen“. Dadurch wird Ihre Sitemap geöffnet, um sicherzustellen, dass sie tatsächlich erstellt wird.

Jetzt wird diese Sitemap an Google übermittelt. Wechseln Sie zu Ihrem Google Search Console-Dashboard und klicken Sie auf „Sitemaps“.

In der rechten Ecke sehen Sie eine Option zum Hinzufügen / Testen von Sitemap. Klicken Sie auf diese Auswahl, geben Sie die URL Ihrer Sitemap ein und klicken Sie auf „Senden“. Nun wird Google Ihre Sitemap regelmäßig crawlen, was zu einer schnellen Indexierung beitragen kann.

8. Optimieren Sie Ihre Site für Mobile
Google hat gerade angekündigt, dass sie den Mobile-First-Index testen. Dies bedeutet, dass sie damit beginnen, die Leistung und Funktionalität Ihrer mobilen Seiten zu verwenden, um Ihr Ranking zu bestimmen. Wenn Sie also kein responsive Theme verwenden, ist dies die beste Zeit, um das Problem zu beheben.

Über die Auswahl eines responsiven Themes hinaus können Sie jedoch überprüfen, wie sich Ihre Website aktuell im Mobilfunkspektrum entwickelt. Öffnen Sie dazu den Test der Google-Handy-Freundlichkeit und geben Sie die URL Ihrer Website ein. Auf diese Weise erhalten Sie eine Übersicht über die Leistung der mobilen Version Ihrer Website und einige Tipps zur Verbesserung.

9. Beschleunigen Sie Ihre Website
Die Geschwindigkeit der Website war schon immer wichtig. Eine langsam ladende Website wirkt sich negativ auf Ihr Ranking und Ihre Benutzererfahrung aus. Die Geschwindigkeit der Seite ist sogar auf dem Weg zu einem Ranking-Faktor.

Zum Glück ist es nicht schwer, eine langsame Ladeseite zu reparieren. Die folgenden Schritte helfen Ihnen beim Einstieg:

Verwenden Sie ein Caching-Plugin
Ein Caching-Plugin generiert statische HTML-Dateien anstelle der PHP-Dateien, die normalerweise zum Ausführen von WordPress erforderlich sind. Dadurch wird die Anzahl der Anfragen zwischen dem Server und dem Browser Ihres Benutzers minimiert, wodurch sich die Ladegeschwindigkeit verringert.

Zu den am häufigsten verwendeten WordPress-Caching-Plugins gehören W3 Total Cache und WP Super Cache.

Holen Sie sich eine Übersicht der Leistung
Zunächst müssen Sie sich ein Bild davon machen, wie Ihre Website tatsächlich funktioniert. Öffnen Sie ein Tool namens GTMetrix und führen Sie Ihre Site durch das Tool. Dadurch erhalten Sie eine Übersicht über Ihre aktuellen Leistungszahlen, sodass Sie sehen können, was Sie verbessern müssen.

Verwenden Sie ein CDN
Ein CDN hilft, Ihre Site zu beschleunigen, indem Sie Versionen Ihrer Site auf Servern auf der ganzen Welt speichern. Wenn ein Besucher auf Ihrer Website landet, erhält er die Version, die seinem physischen Standort am nächsten liegt. Für eine zuverlässige, kostenlose Lösung können Sie Ihre Website mit einem CDN wie Cloudflare integrieren.

Optimieren Sie Ihre Medien
Wenn Sie Bilder auf Ihre Website hochladen, müssen diese ordnungsgemäß optimiert werden.

So optimieren Sie Ihre Bilder:

  1. Reduzieren Sie die Dateigröße, indem Sie Ihre Bilder mit einem Tool wie TinyPNG ausführen.
  2. Ändern Sie die Größe Ihrer Bilder vor dem Hochladen.
  3. Installieren Sie ein Bildoptimierungs-Plugin wie WP Smush.

10. Reparieren Sie alle defekten Links
Viele defekte Links sind nicht gut für Ihre Leser oder Ihr Ranking. Außerdem erschweren sie es den Google-Bots, Ihre Website zu crawlen.

Die einfachste Möglichkeit, Ihre Website auf fehlerhafte Links zu prüfen, besteht darin, die Google Search Console zu öffnen und auf „Crawling-Fehler“ zu klicken. Öffnen Sie dann jeden Fehler und es wird Ihnen angezeigt, wo sich der defekte Link befindet, damit Sie ihn beheben können.

11. Für jeden Beitrag ein Schlüsselwort – Keyword
Auch wenn sich die Art und Weise, wie wir Keywords optimieren, geändert hat, spielen sie dennoch eine wichtige Rolle in der SEO. Wenn Sie auf Ihrer Website einen Beitrag schreiben, sollten Sie ein Fokus-Keyword für diesen bestimmten Beitrag haben.

Im Folgenden finden Sie einige bewährte Vorgehensweisen beim Optimieren eines ausgewählten Keywords:

  • Übertreiben Sie das Keyword nicht in Ihrem Posting, sondern nur, wenn es normal ist.
  • Geben Sie Ihr Stichwort möglichst in den ersten Absatz Ihrer Kopie ein.
  • Verwenden Sie Ihr Zielschlüsselwort in Ihrem Titel und Ihren Unterüberschriften.
  • Fügen Sie Ihrer URL und Ihrer Meta-Beschreibung Ihr Zielschlüsselwort hinzu.
  • Yoast SEO macht die Implementierung der oben genannten Tipps einfach.

Wenn Sie einen Beitrag schreiben, geben Sie Ihr Zielschlüsselwort in das Tool ein. Sie erhalten eine Analyse, wie gut der Beitrag für das ausgewählte Keyword optimiert ist.

Yoast Seo

Sie erhalten Tipps zur Verbesserung der Keyword-Optimierung und zur Erhöhung Ihrer Ranking-Chancen in den Suchmaschinen.

12. Erstellen Sie qualitativ hochwertigen Inhalt
Google liebt qualitativ hochwertige Inhalte. Schauen Sie sich die Top-10-Ergebnisse für ein bestimmtes Keyword an und Sie werden feststellen, dass der Inhalt zwei Voraussetzungen erfüllt:

  • Der Inhalt ist im Allgemeinen länger und hat hohe inhaltliche Standards.
  • Der Inhalt erfüllt die Suchabsicht.

Lange, gut geschriebene Inhalte sind großartig. Möglicherweise wissen Sie jedoch nicht, was die Suchabsicht ist. Im Kern ist Suchabsicht die Absicht hinter der Schlüsselwortphrase.

Wenn Sie Inhalte jeglicher Art erstellen, sollten Sie nach dem aktuellen Ranking suchen und herausfinden, warum das Ranking von Bedeutung ist. Manchmal wird der Inhalt allein von der Stärke der Domain abgehoben. Wenn jedoch jede Site über eine ähnliche Autorität verfügt, ist der Inhalt selbst der Differenzierungsfaktor.

Um einen besseren Überblick über das Keyword zu erhalten und nach den Suchbegriffen zu suchen, stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Sucht der Suchende nach Informationen oder Produktinhalten?
  • Suchen sie nach etwas ausführlichen, tieferem Thema? Oder nur kurz lesen?
  • Warum werden die aktuellen Seiten bewertet?
  • Welche Art von Inhalt wird das Keyword am besten beantworten?

Mit einem besseren Verständnis des Keywords, der Seiten, die einen guten Rang haben, und den Wünschen des Suchers sind Sie bereit, einen epischen Inhalt zu erstellen.

13. Erstellen Sie längeren Content
Längere Inhalte tendieren dazu, in den Suchmaschinen besser zu ranken. Neueste Studien von Buzzsumo und Moz haben gezeigt, dass längerer Content insgesamt mehr soziale Anteile und Backlinks erhält, was höhere Rankings bedeutet.

Eine andere Studie hat festgestellt, dass der größte Teil der Inhalte, die auf der ersten Seite von Google bewertet werden, mehr als 2000 Wörter umfasst. Dies bedeutet nicht, dass jeder Beitrag auf Ihrer Website diese Inhaltslänge erreichen muss.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie Ihren Inhalt mit unnötigen Wörtern füllen sollten, um Ihre Word-Count-Ziele zu erreichen.

Stattdessen sollten Sie sich auf die Absicht des Keywords konzentrieren. Das heißt, aus welchem Grund sucht der Nutzer überhaupt nach diesem Keyword. Beantworten Sie dann das Ziel dieses Keywords auf die gründlichste und nützlichste Weise, die in einigen Fällen dazu führen kann, dass weniger Wörter geschrieben werden.

14. Erstellen Sie Evergreen-Inhalte
Evergreen Inhalte können ein starker Verkehrstreiber sein. Dieser Inhalt ist immer relevant, da er nicht auf aktuelle Informationen angewiesen ist.

Stellen Sie sich einen Beitrag wie „Der ultimative Leitfaden für Onsite-SEO“ und etwas wie „Was Sie über das neueste Update von Google wissen müssen“ vor.

Das erste ist für lange Zeit relevant, während das zweite auf zeitbasierten Informationen beruht. Dies bedeutet nicht, dass Sie Ihre Evergreen-Inhalte einmal veröffentlichen und für immer vergessen. Stattdessen aktualisieren Sie den Inhalt regelmäßig, um die neuesten und relevantesten Aspekte Ihrer Branche oder Ihres Themas widerzuspiegeln.

Evergreen-Inhalte sind insofern wertvoll, als sie ihre Relevanz nicht verlieren. Dies bedeutet, dass Sie kontinuierlich Links zu diesem Inhalt freigeben, fördern und aufgreifen können. Diese Art von Inhalten wird in der Regel jahrelang Spitzenpositionen halten.

Auch wenn für das Erstellen von Evergreen Inhalten mehr Zeit und Aufwand erforderlich ist, werden sich die Ergebnisse für die nächsten Jahre auszahlen.

15. Verlinken Sie sich zu Qualitätsquellen
Das Verlinken in qualitativ hochwertige Quellen schadet Ihrem SEO nicht, es kann sogar helfen. Wenn Sie auf qualitativ hochwertige autorisierende Quellen verlinken, teilen Sie Google mit, dass der verknüpfte Inhalt dem Ihres ähnelt. Außerdem wird die Benutzererfahrung verbessert, indem den Lesern mehr Informationen zu diesem Thema zur Verfügung gestellt werden.

Lassen Sie Ihre Website nicht zu einer Sackgasse im Internet werden. Das Teilen der Link-Liebe ist eine gute Sache. Machen Sie es regelmäßig, um nützliche Links aufzurufen, da dies Ihre Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit verbessern wird. Wenn Sie sich mit anderen verlinken, erhalten Sie auch einen Grund, einen Dialog zu beginnen.

Sie wissen, dass das Verlinken wichtig ist, aber Sie möchten auch auf die richtige Weise verlinken. Um zu vermeiden, dass Leser von Ihrer Website entfernt werden, empfiehlt es sich, alle externen Links in einem neuen Fenster zu öffnen.